Aktion des Medienhauses Kinder malen Weihnachtskarten für die Neue OZ

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Osnabrück. So persönlich war Weihnachtspost selten: Tausende Kinder im Vorschulalter gestalten auch in diesem Jahr wieder individuelle Grußkarten zum Fest der Liebe – im Auftrag und auf Rechnung des Medienhauses Neue OZ. Das verschickt sie im Advent an seine Freunde und Geschäftspartner. Dabei gleicht kein Kärtchen dem anderen. Jedes Stück ist ein unverwechselbares Unikat.

Mitmachen können Kindergärten aus Stadt und Landkreis Osnabrück sowie aus Tecklenburg, Lotte, Westerkappeln und dem Landkreis Emsland. Seit 2009, als die Aktion „Wir malen Weihnachten“ zum ersten Mal stattfand, liegt die Zahl der teilnehmenden Einrichtungen bei knapp 200. Auf diese Weise kommen inzwischen weit über 12.000 Postkarten zusammen, die zum Teil auch in den Geschäftsstellen für einen guten Zweck verkauft werden.

Pädagogisch wertvoll

Die multikulturelle Kindertagesstätte St. Michaelis in Osnabrück mit Kindern aus 19 Herkunftsländern beteiligt sich schon zum dritten Mal hintereinander. „Das passt super zu unserer Konzeption“, erklärt Monika Saarschmidt, Koordinatorin des übergeordneten Familienzentrums Eversburg. Die Kita (6 Gruppen, 145 Plätze) biete verschiedene Lernwerkstätten an, lasse den Kindern dabei die freie Auswahl und lege besonderen Wert auf ganzheitliche Sprachförderung. „Das Gestalten von Weihnachtskarten, also die Formulierung und Verbildlichung von Botschaften, fällt für uns darunter. Deutlich wird hier auch die Verbindung von Sprache und Kunst.“

Soweit der pädagogische Hintergrund. Für die Kinder zählte zum Auftakt von „Wir malen Weihnachten“ 2013 jedoch nur eins: der Besuch von Neue-OZ-Maskottchen Ole. „Hallo liebe Eule!“, riefen sie dem mannshohen Plüschtier zu, als es diese Woche in ihren Kindergarten spazierte – mit einem Karton voller Miniatur-Oles als Geschenk im Gepäck. Sogar ein Nest aus Kastanien, Blättern und Zweigen hatten sie für die kleinen Nachtvögel gebaut. Dann rollten die Kinder eine Bahn Tapeten aus, legten weiße Blätter auf Tische und Boden und begannen, diese für den Gast zu bemalen – gewissermaßen ein Vorgeschmack auf die Gestaltung der Weihnachtskarten. Ole war gerührt. Hätte er kein blaues Fell, wäre er angesichts der vielen schönen Bilder bestimmt rot geworden. So leuchtete immerhin die Weihnachtsmütze, die sich die Eule passend zum Anlass aufgesetzt hatte.

Kreative Vielfalt

Bis zum 12. November können sich die Kitas und Kindergärten für die fünfte Auflage der Aktion „Wir malen Weihnachten“ anmelden. Postwendend bekommen sie vom Medienhaus Neue OZ die Blanko-Karten zugeschickt. Knapp zwei Wochen bleiben dann, um die Grußkarten zu gestalten. Einsendeschluss für die fertigen Weihnachtskarten ist der 26. November.

Beim Basteln sind den Kindern keine Grenzen gesetzt: Malen und Zeichnen, Kleistern und Kleben, Pinseln und Prickeln – alles ist erlaubt. Ob Wasserfarbe, Wachsmaler, Bunt- oder Filzstifte zum Einsatz kommen, spielt keine Rolle. „Die Kinder machen gerne mit“, weiß Annika Nobbe, Erzieherin in der Kita St. Michaelis. Als sie ihnen erklärt habe, dass die Weihnachtskarten einmal durch die Post wandern und bei anderen Leuten ankommen, um ihnen eine Freude zu machen, seien die Kinder geplatzt vor Stolz. „Die sind fünf Zentimeter gewachsen!“

Daneben zahlt sich ihr Einsatz für die Kindergärten in barer Münze aus: Denn jede Karte, die teilnehmende Einrichtungen ans Medienhaus Neue OZ zurückschicken, wird mit einem Euro vergütet.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN