Publikumslieblinge und Legenden Bluesfestival in Halle am 26. Oktober

Von Tom Bullmann


Halle/ Osnabrück. Für Bluesfans wurde das Festival bereits zur Tradition: Zum elften Mal findet im Gerry Weber Event Center das Bowers & Wilkins Rhythm’n’Blues Festival statt.

In diesem Jahr treten am 26. Oktober ab 18 Uhr mit Thorbjørn Risager, Jessy Martens und Rudy Rotta featuring Larry Carlton drei hochkarätige Bluesbands und später zum Abfeiern der Show-Act „Sweet Soul Music Revue“ auf die Bühne.

Vor zwei Jahren begeisterte er die Zuschauer der Osnabrücker Blueslawine: Thorbjørn Risager. Jetzt kommt der dänische Musiker mit seiner kleinen Big Band nach Halle, um dort das Rhythm’n’Blues Festival aufzumischen. Ohne Zweifel wird es ihm als Eröffnungsact genauso wie damals im Haus der Jugend als letzte Band gelingen, das Publikum zum Tanzen und Feiern zu bringen, denn Risager reichert seinen Blues mit heißen Bläsersätzen an. Jazzige Soli, Boogie-Woogie-Drive vom Pianisten sowie bisweilen aufflammende Bluesrock-Power sorgen für die Art von Abwechslung, die das Publikum in Halle gewohnt ist.

Votum eindeutig

„Wir haben eine Publikumsbefragung gestartet. Wenn wir uns danach richteten, müssten wir jedes Jahr Jessy Martens und ihre Band einladen“, erklärt Peter Schulte von der Hi-Fi-Firma Bowers & Wilkins, der das Festival zusammen mit den Kollegen bei Gerry Weber vor zehn Jahren aus der Taufe gehoben hat. „Immerhin haben wir ihr ein Jahr Pause gegönnt“, erklärt der Geschäftsführer des Unternehmens, Stefan Splawski.

Nach Martens bejubeltem Auftritt im Jahr 2011 wird die Musikerin mit der rauen Bluesröhre jetzt nämlich wieder für eine mitreißende Mischung aus Blues und Rock sorgen.

Als Headliner haben die Veranstalter schließlich einen italienischen Zwölftakt-Spezialisten mit einer amerikanischen Gitarrenlegende eingeladen: Rudy Rotta und Larry Carlton. Während der Italiener mit furioser Blues-Show quer durch Europa reist, ist der Kalifornier nach Ausflügen in Jazz- und Fusion-Gefilde zum Blues zurückgekehrt. Zusammen werden die beiden dann wohl kaum zu halten sein, wenn sie gegenseitig die Saiten stimulieren.

Genuss für Auge und Ohr

Einen Genuss für Ohr und Augen soll schließlich die „Sweet Soul Music Revue“ bescheren: „Wir hatten den Show-Act bereits bei den Festivals der Jahre 2009 und 2010 im Programm, und jedes Mal haben Frontmann Klaus Gassmann und seine Truppe auch weit nach Mitternacht noch dafür gesorgt, dass vor der Bühne die Hölle los war“, erinnert sich Frank Hofen vom Gerry Weber Team. Somit wurde offenbar für beste Bedingungen gesorgt, damit das Blues-Festival auch in diesem Jahr ein Erfolg wird.

Karten gibt es unter www.gerryweber-eventcenter.de .