Mord im „Comenius-Express“ Theater im Landesbildungszentrum für Hörgeschädigte

Von Rainer Buse

Gemeinsam müssen die Verwandten im „Comenius-Express“ eine Reise durch Europa antreten, bevor sie das Erbe ausgezahlt bekommen.Foto: Egmont SeilerGemeinsam müssen die Verwandten im „Comenius-Express“ eine Reise durch Europa antreten, bevor sie das Erbe ausgezahlt bekommen.Foto: Egmont Seiler

Osnabrück.Der Tod der reichen Erbtante führt die zerstrittene Verwandtschaft wieder zusammen. Voller Vorfreude auf den anstehenden Geldsegen treffen sie sich zur Testamentsverkündung. Doch an ihr Erbe hat die Tante eine Bedingung geknüpft: Gemeinsam sollen die Verwandten eine Zugreise quer durch Europa antreten, erst dann soll ihnen ihr Anteil ausgezahlt werden. Die folgende Reise im „Comenius-Express“ beginnt zunächst harmonisch, doch dann geschieht ein Mord, der der Polizei Rätsel aufgibt.

Wie das selbst geschriebene Kriminaltheaterstück ausgeht, wollten die Teilnehmer am „Comenius“-Projekt „Crossing the Barriers“ am Landesbildungszentrum für Hörgeschädigte (LBZH) Osnabrück noch nicht verraten. Der letzte Akt wird erst beim n

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN