Thomas Klein: Bornemann wählen Osnabrücker Stichwahl ohne grünen OB-Kandidaten

<em>Immer nur lächeln: </em>Für die Stichwahl hat’s bei Thomas Klein (rechts) aber nicht gereicht.<em>Foto: Lindemann</em>Immer nur lächeln: Für die Stichwahl hat’s bei Thomas Klein (rechts) aber nicht gereicht.Foto: Lindemann

Osnabrück. Er hoffte bis zuletzt, dass er gegen Wolfgang Griesert in die Stichwahl ziehen würde. Aber der Grüne-OB-Kandidat Thomas Klein bleibt weit hinter seiner SPD-Mitbewerberin Birgit Bornemann zurück. Jetzt will er seine Wähler aufrufen, ihr die Stimme bei der Stichwahl am 6. Oktober zu geben.

Unentwegt sitzt Klein bei der Wahlparty der Grünen in der Lagerhalle vor dem Laptop und studiert die einlaufenden Ergebnisse aus den Wahllokalen. Das eine oder andere Highlight lässt seine Miene aufleuchten, aber schnell steht fest: keine Chance für die Stichwahl.

„Ich bin als Außenseiter gestartet und als Dritter gelandet“, lautet Kleins Fazit. Jetzt werde er sich wieder voll seiner Arbeit als Rechtsanwalt und seinem Ratsmandat widmen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN