zuletzt aktualisiert vor

50 Jahre nach dem Abschluss Ehemalige der Volksschule Haste treffen sich

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Fröhliches Klassentreffen: Ehemalige Schülerinnen der Volksschule Haste tauschten Erinnerungen aus. Foto: privatFröhliches Klassentreffen: Ehemalige Schülerinnen der Volksschule Haste tauschten Erinnerungen aus. Foto: privat

Osnabrück. „Bist du nicht die ...?“ – „Weißt du noch ...?“ – „Erinnerst du dich ...?“ 50 Jahre nach ihrer Entlassung haben sich jetzt30 ehemalige Schülerinnen der katholischen Volksschule Haste zu einem Wiedersehen getroffen und tauschten Erinnerungen aus.

Am 17. März 1961 hatte Klassenlehrerin Gebina Schomaker den Haster Schülerinnen ihre Abschlusszeugnisse überreicht und sie in das berufliche Leben verabschiedet. Jetzt trafen sie sich fast genau nach einem halben Jahrhundert im Hotel-Restaurant „Busch in Atter“ und nutzten die Begegnung, um auch miteinander Bilanz zu ziehen über bisherige Erfolge und Misserfolge im Leben. Das Gelände der ehemaligen Volksschule in Haste ist inzwischen überbaut worden, also kein Ort, um Erinnerungen an die Schulzeit hervorzurufen.

Angelika Schultze aus Osnabrück und Hannelore Scharpen aus Cuxhaven hatten im Herbst des zurückliegenden Jahres mit der aufwendigen Recherche nach aktuellen Anschriften aller ehemaligen Schulkameradinnen begonnen und dabei einige Probleme bewältigt. Viele der jungen Frauen von damals hatten sich nicht nur von ihrem Mädchennamen getrennt, sondern hatten oft auch den Wohnort gewechselt. Deshalb waren alle Teilnehmerinnen besonders überrascht, dass sich von 31 Eingeladenen 30 ehemalige Schülerinnen – von Cuxhaven bis Stuttgart – zu diesem Treffen einfanden. Zum Dank für ihre erfolgreiche Arbeit erhielten die Organisatorinnen jeweils einen bunten Blumenstrauß.

Sogar fünf Jahrzehnte nach der gemeinsamen Schulzeit spürte die Damen beim Wiedersehen eine Verbundenheit, als hätte sie noch gestern zusammen auf dem Schulhof gestanden. Sofort begannen die Gespräche über die Schulzeit, und auf einmal war Vergangenes ganz nah und längst Vergessenes wieder vertraut. Fotos von Klassenerlebnissen und Einblicke in alte Poesiealben sorgten für reichlich Gesprächsstoff.

Die Freude über das gelungene Treffen war bei allen Frauen riesengroß. Deshalb verabredeten sie, sich spätestens in fünf Jahren zum 55. Jahrestag ihrer Schulentlassung wiederzusehen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN