Verdächtiger sitzt in U-Haft Mord an Christina: Geständnis nach 25 Jahren



Osnabrück. 25 Jahre nach dem Mord an der kleinen Christina in Osnabrück ist die Täterfrage offenbar geklärt: Die Polizei hat nach Informationen unserer Zeitung den mutmaßlichen Mörder des Mädchens festgenommen. Der heute 45-jährige Osnabrücker soll das Verbrechen bereits gestanden haben und in Untersuchungshaft sitzen.

Demnach hat die Polizei den Mann mithilfe einer DNA-Spur überführt. Am Sonntag erfolgte die Festnahme, am Montag erließ ein Richter den Haftbefehl. In einer Vernehmung soll der zur Tatzeit etwa 20-Jährige den Mord an dem Mädchen zugegeben haben.

Neunjähriges Opfer

Christina war im Alter von neun Jahren am 27. November 1987 auf dem Weg zur Schule sexuell missbraucht und anschließend umgebracht worden. Ihr Leichnam wurde später in einem Gebüsch entdeckt.

Trotz umfangreicher Ermittlungen konnte der Mörder des Mädchens nie gefasst werden. Zwei Tatverdächtige wurden kurzzeitig festgenommen, dann aber wieder freigelassen. Mehrere Zeugen wollten seinerzeit einen 20 bis 30 Jahre alten Mann mit rötlich-blonden Haaren in unmittelbarer Nähe des Tatorts gesehen haben. Die Polizei fand den Mann nie.

In Osnabrück sorgte das Verbrechen seinerzeit für Entsetzen. Aus Angst vor einem Wiederholungstäter brachten Eltern ihre Kinder zur Schule. Belohnungen auf die Ergreifung des Mörders wurden von verschiedenen Seiten ausgelobt. Vergeblich.

Fall neu aufgerollt

Die Ermittler der Polizeiinspektion ließen allerdings nicht locker. Zuletzt rollte das Team um Uwe Hollmann den Fall in diesem Frühjahr neu auf. Kleidungsstücke des Mädchens wurden mithilfe neuer Kriminaltechnik untersucht. „Wir haben eine männliche DNA gefunden, die wir als Täter-DNA einstufen müssen“, erklärte Hollmann damals.

Wenig später war er in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY“ zu sehen. Das Fernsehteam hatte die Ereignisse aus dem Jahr 1987 nachgestellt. Mehrere Dutzend Hinweise gingen im Nachgang bei der Polizei ein. Ob der entscheidende Tipp dank der Fernsehsendung erfolgte oder der mutmaßliche Täter bereits vorher eine Rolle bei den polizeilichen Ermittlungen gespielt hatte, war zunächst nicht bekannt.

Am Dienstag will die Polizei in einer Pressekonferenz weitere Informationen zum Fall und der erfolgten Festnahme bekannt geben. Wir berichten aktuell auf www.noz.de.

Alle Hintergründe zum Verbrechen lesen Sie hier .

Ein Video über die im April neu angelaufenen Ermittlungen zum Mädchenmord sehen Sie auf os1.tv .


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN