zuletzt aktualisiert vor

Jährliche Aktion Rotaracter und Rotarier spenden Osnabrücker Kindertafel 1400 Euro

Von Claudia Sarrazin

Freude über die Unterstützung: Birgitta Marquardt-Meer ( 2. von rechts) erhielt die Spende von Andreas Bernard, Verena Dimper und Niklas Falkhofen (von links). Foto: Claudia SarrazinFreude über die Unterstützung: Birgitta Marquardt-Meer ( 2. von rechts) erhielt die Spende von Andreas Bernard, Verena Dimper und Niklas Falkhofen (von links). Foto: Claudia Sarrazin

Osnabrück. Alle Jahre wieder steht der Rotaract Club Osnabrück mit einer Weihnachtsmarktbude am ersten Adventswochenende vor dem Hotel Walhalla und startet eine Spendenaktion zugunsten der Osnabrücker Kindertafel. So war es auch 2012. Dabei kam eine Spende in der Höhe von 1400 Euro zusammen.

Diese nahm Brigitta Marquardt-Meer jetzt im Namen der Kindertafel entgegen. „Die Rotaracter unterstützen die Kindertafel seit ihrer Gründung. Wir haben mittlerweile eine beständige und schöne Verbindung zueinander aufgebaut“, sagte Marquardt-Meer. Das Geld der aktuellen Spende werde die Kindertafel für Lebensmitteleinkäufe nutzen. Die Aktion 2012 war im Vergleich zu den Vorjahren besonders erfolgreich. Vielleicht lag dies an mehreren Neuerungen.

Erstmalig war die Aktion ein Gemeinschaftsprojekt der Osnabrücker Rotaracter und ihres Rotary Patenclubs. Durch diese Kooperation konnte die Verkaufsbude nicht nur wie bisher an einem, sondern an zwei Tagen geöffnet werden. Und auch das Angebot wurde verbessert: Die Rotaracter und Rotarier verkauften außer Glühwein und Waffeln erstmalig auch rund 300 Beutel mit selbst gebackenen Plätzchen sowie Quittenbrot.

„Das mit dem Backen war eine super Sache“, fand Niklas Falkhofen von den Rotaractern. Insgesamt hatten im Vorfeld zeitgleich 15 Rotaract-Mitglieder gemeinsam mit einigen Rotariern in fünf Küchen gebacken. Da auch einige Rotaracter und Gäste aus Belgien, Lettland, Kolumbien und Italien mithalfen, war dies eine gute Gelegenheit, sich über die Weihnachtsbräuche einzelner Länder auszutauschen .

Verkauft wurden die Plätzchen anschließend in bunten Mischungen mit jeweils verschiedenen Sorten. „Besonders beliebt waren die mit roter Marmelade in der Mitte. Danach wurde sehr oft gefragt“, berichtete Rotaracterin Verena Dimper bei der Spendenübergabe. Und nicht wenige Käufer seien auch am zweiten Tag extra noch einmal gekommen, um weitere Plätzchen zu kaufen.


0 Kommentare