Ein Artikel der Redaktion Neue Osnabrücker ZeitungLogo Neue Osnabrücker Zeitung

Zwischen Angst und Erleichterung Zeitzeugen erzählen vom Briten-Einmarsch vor 75 Jahren in Osnabrück

Von Joachim Dierks | 08.04.2020, 09:19 Uhr

Am 8. Mai 1945 endete der Zweite Weltkrieg. In Osnabrück war er – zumindest gefühlt – sogar schon knapp fünf Wochen vorher zu Ende gegangen: Am 4. April 1945 marschierten britische Einheiten in die Hasestadt ein und übernahmen sie ohne nennenswerte Gegenwehr. Fortan schwiegen die Waffen, und es waren auch keine Bombardements mehr zu befürchten.

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!
Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
Sie sind bereits Digitalabonnent? Hier anmelden