zuletzt aktualisiert vor

Apfelwoche im Pausen-Café Café Kunterbunt bietet an der Diesterwegschule gesunde Pausensnacks


Osnabrück. Was für ein Knacken und Geschmatze in der Aula der Diesterwegschule in Schinkel! In dieser Woche herrschte in der großen Pause Andrang am Schul-Café Kunterbunt. Das Café, das den Grundschülern täglich von 9.40 Uhr bis 10.05 Uhr eine gesunde Alternative zum Pausenbrot bietet, startete in eine der beliebten, dreimal im Jahr stattfindenden Aktionswochen. Dieses Mal mit dem Thema Apfel. Mit strahlenden Augen bissen zahlreiche Kinder in Apfelspieße mit einem Klecks Schokosauce.

„Darf ich mal probieren?“, fragt die neunjährige Simona Kalpacka ihre Klassenkameradin Leyla Aytekin (8), die geduldig in der langen Schlange vorm Café-Stand ausgeharrt hatte und nun ihren Spieß genießt. „Mein Lieblingsobst ist eigentlich Papaya und Birne“, sagt Simona, und trotzdem steht sie wenige Sekunden später in der Schülerschlange, um auch einen Apfelspieß zu ergattern.

„Die Aktionswochen sind hier der Hit“, wissen Andrea Eversmeyer und Annette Dobrick, Organisatorinnen des Cafés Kunterbunt. 2003 von den pädagogischen Mitarbeiterinnen Edith Sandforth und Elke Frische-Kehldoun an der Diesterwegschule gegründet, übernahmen bald Eltern das Café, das gesunde Pausensnacks wie Knäckebrot mit schweinefleischfreiem Aufschnitt (damit jedes Kind davon essen kann), Müsli und Obst für zehn Cent anbietet. Am bunten Gemüseteller dürfen sich die Schüler sogar umsonst bedienen. „Wir bieten die Lebensmittel zu günstigen Preisen an, denn es gibt auch Kinder, die das sonst nicht bezahlen könnten“, so Annette Dobrick. In den Aktionswochen wird das reguläre Angebot je nach Thema erweitert. Im Juni gab es frische Erdbeeren und Erdbeershakes, jetzt, im Herbst, ist der Apfel angesagt. Auch Brötchen und Quark mit Streuseln machen die Aktionswochen zu etwas Besonderem.

32 Mütter, zwei Väter und eine Oma engagieren sich ehrenamtlich in der Elterninitiative. Eingeteilt in Vierer-Teams, ist jeder alle zwei Wochen für zwei Stunden im Café Kunterbunt im Einsatz. „Der Umgang mit den Kindern macht sehr viel Spaß. Da steht dann zum Beispiel ein Erstklässler und rechnet angestrengt, wie viel Geld er denn zurückbekommt, und wir erklären ihm dann, wie er das am besten ausrechnen kann“, berichtet Andrea Eversmeyer. Neben dem Effekt, aus einem vielfältigen Angebot frischer Snacks selbstständig auswählen zu können, sollen die Grundschüler beim Kaufen auch die im Unterricht erlernten Rechenarten in der Praxis anwenden und sich beim Anstellen in Geduld und Freundlichkeit üben.

Zusätzlich zum Pausen-Essen bereiten die Eltern im Café Kunterbunt Brote und Gemüse vor, das den Schülern, die in der Nachmittagsbetreuung sind, dort dann von den pädagogischen Mitarbeitern gereicht wird. Dieses Essen ist für die Kinder gratis.

„Leider sind viele Mittel für den Nachmittagsbereich gestrichen worden. Früher hatten wir 1000 Euro pro Jahr dafür zu Verfügung, jetzt sind wir auf Spenden angewiesen“, erklärt Annette Dobrick, die sich zusammen mit den anderen Eltern freut, dass die Fachhochschule Osnabrück für die Aktionswoche Bioäpfel, das E-Center Quark, Joghurt und Milch und die Firma Berelsmann Brötchen spendete.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN