zuletzt aktualisiert vor

Landkreis setzt auf Leistungen aus einer Hand Geschäftsbereich Wirtschaft und Arbeit sowie Lernen vor Ort stehen für Qualifikation und Bildung

Der Landkreis Osnabrück steht Betrieben bei der Suche von qualifizierten Mitarbeitern zur Seite.Der Landkreis Osnabrück steht Betrieben bei der Suche von qualifizierten Mitarbeitern zur Seite.

Osnabrück. Wirtschaftsförderung und Arbeitsmarkt: Der Landkreis Osnabrück setzt auf Leistungen aus einer Hand, wenn es um die Unterstützung der regionalen Wirtschaft geht. Das bedeutet: Die Unternehmen werden nicht nur bei Neugründungen, Ansiedlungen oder Expansionen unterstützt.

Vielmehr geht es auch darum, den Betrieben bei der Suche von qualifizierten Mitarbeitern zur Seite zu stehen. Diesem Umstand hat der Landkreis mit der Gründung des Geschäftsbereichs Wirtschaft und Arbeit Rechnung getragen, der von Siegfried Averhage geleitet wird. Unter dem Dach des Geschäftsbereichs ist sowohl die Wirtschaftsförderungsgesellschaft WIGOS als auch die MaßArbeit angesiedelt. Darüber hinaus sorgt der Landkreis mit dem Projekt „Lernen vor Ort“ dafür, dass Menschen in jedem Lebensalter und jeder Lebenssituation die passenden Bildungsangebote finden können.

 

Eingliederung für Menschen mit ausländischen Berufsabschlüssen

Als Träger koordiniert die MaßArbeit das IQ Netzwerk Niedersachsen. Ein Schwerpunkt des Projekts ist die Beratung von Menschen mit ausländischen Berufsabschlüssen. In zehn Beratungsstellen landesweit werden sie beraten, wie ihre beruflichen Qualifikationen anerkannt oder erweitert werden können.

 

Initiative Frauen.Leben.Job.

Die Initiative Frauen.Leben.Job. unterstützt Frauen gezielt darin, (wieder) ins Berufsleben einzusteigen. Ein Schwerpunkt ist die Förderung von Alleinerziehenden. Neben dem gezielten Ausbau von Kinderbetreuungsangeboten ist die Teilzeitausbildung von jungen Müttern ein wichtiger Baustein der Initiative.

 

Lebensbegleitendes Lernen

Die Bildungsbeteiligung erhöhen und die Bildungsangebote besser auf die Bedürfnisse der Bürger abzustimmen – dieser Herausforderung stellt sich das Programm „Lernen vor Ort“, an dem der Landkreis Osnabrück als eine von deutschlandweit 35 Modellregionen teilnimmt. Ziel ist es, ein lebensbegleitendes Lernen von der frühen Kindheit bis ins Erwachsenenalter zu ermöglichen und anzuregen. Deshalb entwickelt der Landkreis Osnabrück gemeinsam mit Bildungsakteuren Angebote, die bislang fehlten, und macht vor Ort bewährte Projekte und Programme landkreisweit zugänglich. Als Themenschwerpunkte wurden Sprache/Integration, MINT-Bildung (steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) sowie Bildungsberatung ausgewählt. Die Vielzahl an unterschiedlichen Akteuren und Zuständigkeiten im Bildungssystem und die Fülle der Angebote macht dabei eine Koordinierung der Bildungslandschaft erforderlich, die über das Bildungsmanagement sichergestellt wird. Die dafür notwendigen Zahlen, Daten und Fakten liefert das Bildungsmonitoring.

 

Fakten & Daten:

Ansprechpartner

Geschäftsbereich Wirtschaft und Arbeit: Siegfried Averhage, Telefon: 0541/501-4198.

E-Mail: siegfried.averhage@lkos.de

Lernen vor Ort: Katja Hinners, Telefon: 0541/501-3061, E-Mail: lernen-vor-ort@lkos.de.

 

 Zurück zur Startseite