zuletzt aktualisiert vor

Osnatel baut Glasfasernetz aus Netz für schnelles Internet wächst

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Mit den neuen Anschlüssen bauen sich Internetseiten blitzartig auf, E-Mails mit angehängten Fotos sind in wenigen Sekunden geöffnet oder verschickt, und ein komplettes Musikalbum ist in nur zehn Sekunden auf dem Rechner. Foto: ColourboxMit den neuen Anschlüssen bauen sich Internetseiten blitzartig auf, E-Mails mit angehängten Fotos sind in wenigen Sekunden geöffnet oder verschickt, und ein komplettes Musikalbum ist in nur zehn Sekunden auf dem Rechner. Foto: Colourbox

ra Osnabrück. Die regionalen Anbieter Osnatel und Telkos bauen das Netz für schnelle Internetzugänge im Landkreis Osnabrück aus: Durch die Erweiterung des eigenen Glasfasernetzes erhalten die Haushalte in den Ausbaugebieten (siehe Auflistung rechts) zunächst von der Osnatel bald Datenübertragungsraten von bis zu 50 Megabit in der Sekunde. Die Telkos, ein Tochterunternehmen des Landkreises, will später daran anknüpfen.

Mit den neuen Anschlüssen bauen sich Internetseiten blitzartig auf, E-Mails mit angehängten Fotos sind in wenigen Sekunden geöffnet oder verschickt, und ein komplettes Musikalbum ist in nur zehn Sekunden auf dem Rechner.

Erhältlich ist das schnelle Internet über den Osnatel-Tarif „DSL Mega Plus“ mit einer Downloadgeschwindigkeit von bis zu 35 Megabit pro Sekunde (35 Mbit/s) und einer Uploadgeschwindigkeit von bis zu 5 Mbit/s zum Preis von 39,95 Euro monatlich.

Osnatel wird alle Haushalte und Firmen, die in den Ausbaugebieten angeschlossen werden können, auf die neuen Telekommunikationsmöglichkeiten hinweisen und plant für die nächsten Monate Informationsveranstaltungen in den jeweiligen Ortsteilen.

Für die Erweiterung des Glasfasernetzes sind umfangreiche Erdarbeiten nötig. Da der Ausbau in Gebieten mit geringer Bevölkerungsdichte und vergleichsweise großen Entfernungen häufig nicht wirtschaftlich wäre, wird das Projekt zum Teil mit öffentlichen Mitteln gefördert. Für den Ausbau im Osnabrücker Land hat die EWE TEL GmbH, Mutterunternehmen der Marke Osnatel, den Zuschlag erhalten. Im Verlauf des Vergabeverfahrens hatte der Landkreis zunächst den Bedarf ermittelt und mit schnellem Internet unterversorgte Gebiete an das Land Niedersachsen gemeldet. Das Land hat die gemeldeten Gebiete dann auf ihre Förderfähigkeit hin überprüft und ausgeschrieben.

Um die von Privatunternehmen wie Osnatel und Telekom nicht versorgten Haushalte auf dem Lande wird sich die neue Telekommunikationsgesellschaft für den Landkreis Osnabrück, kurz Telkos, innerhalb der nächsten fünf Jahre kümmern. Ziel sei, den gesamten Landkreis mit mindestens zwei Megabits pro Sekunde an die Datenautobahn anzuschließen. Für Gewerbetreibende sollen gesonderte Lösungen gefunden werden, da zwei Megabits pro Sekunde nicht ausreichend seien. Dabei will die Telkos nur in Ausnahmefällen Richtfunk einsetzen. Nach Möglichkeit sollen die Telkos-Leitungen an die Verteilerkästen privater Anbieter anknüpfen, in denen die Vermittlungstechnik untergebracht ist.

Mehr Infos unter www.ewetel.de und unter der kostenlosen Osnatel-Infoline 0800/6000777 (Mo. bis Sa. 8 bis 20 Uhr)


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN