zuletzt aktualisiert vor

Spaß mit alten Spielen bei der Olympiade im Stadtteiltreff Alte Kasse Der Kampf um die goldene Klobürste

Von Thomas Wübker

Beim Dosenwerfen gab es nicht nur Treffer. Dafür hatten die Kinder bei der Spiele-Olympiade in der Alten Kasse in Hellern Spaß. Foto: Hermann PentermannBeim Dosenwerfen gab es nicht nur Treffer. Dafür hatten die Kinder bei der Spiele-Olympiade in der Alten Kasse in Hellern Spaß. Foto: Hermann Pentermann

Osnabrück. Dabei sein wollten 23 Kinder am Dienstag bei der Spiele-Olympiade am Stadtteiltreff Alte Kasse. Doch dabei sein war für sie nicht alles. Bei den Spielen, die schon die Großeltern der Ferienkinder gespielt haben, hatten sie auch Spaß und gewannen Preise.

Die Kinder hatten sich in drei Gruppen aufgeteilt und ihnen Namen gegeben: Gorillas, Skorpione und Geisterpiraten. Ihre Meriten konnten sich die Olympia-Teilnehmer bei alten Spielen wie Eierlaufen, Ringe- und Dosenwerfen verdienen. Dass die Spiele alt sind, störte die Kinder überhaupt nicht. „Das macht Spaß“, riefen sie.

Am meisten Jubel gab es beim Dosenwerfen. Mark (6) zielte aus etwa eineinhalb Meter Entfernung auf die alten Konservendosen, von denen drei unten, zwei in der Mitte und eine oben aufeinandergestellt waren. Nach und nach räumte er sie ab, bis nur noch eine Dose übrig blieb. „Ich habe einfach in die Mitte gezielt“, verriet er sein Erfolgsrezept. Lange Zeit war Mark der beste Werfer seiner Gruppe.

Dann kam Jerome (10). Er holte weit aus und warf den Ball mit Karacho gegen die Dosen, die sofort weit auseinanderschnellten. Beim ersten Wurf hatte er vier Stück abgeräumt. Schließlich traf Jerome auch noch die letzten Dosen. Seine Mitstreiter jubelten. „Keine Ahnung, wie ich das gemacht habe“, meinte Jerome. Er war einfach nur froh und ließ sich von den anderen Geisterpiraten feiern. „Glückssache“, sagte er schließlich über seine tollen Würfe.

Für alle Gruppen gab es in der Alten Kasse etwas zu gewinnen. Die Sieger bekamen einen Silberpokal, die Verlierer die goldene Klobürste.

In der Alten Kasse gibt es in diesem Jahr ähnliche Ferienpassangebote wie die Spiele-Olympiade. „Wir bieten verschiedene Angebote mit viel Bewegung an und sind oft draußen in der näheren Umgebung“, sagte Angelika Doppler, pädagogische Mitarbeiterin der Alten Kasse. So können Kinder am 12. August auf dem Sportplatz Hellern beim Fußballturnier mitmachen. Oder am 11. August im Stadtteiltreff die chinesische Behandlungsmethode Jin Shin Jyutsu lernen und sich selbst bei Kopf- und Bauchweh helfen oder Wut und Traurigkeit überwinden. Am 8. August wird in der Alten Kasse mit dem Bänkelsänger Günter Gall gesungen.

Aus Hellern raus können Kinder und ihre Eltern am 3. August fahren. Dann wird die Freilichtbühne Tecklenburg angesteuert, wo das Familienmusical „Peter Pan“ aufgeführt wird. Für die Fahrt ist eine Anmeldung erforderlich. Alle anderen Veranstaltungen mit Anmeldung sind ausgebucht.