zuletzt aktualisiert vor

Nur ein Unfall in vier Jahren Schachbrett-Muster vor Theater Osnabrück fast verblasst

Vom Schachbrett-Muster vor dem Theater ist kaum noch etwas zu sehen. Dabei hat sich die Markierung in den vergangenen Jahren bewährt. Foto: Klaus LindemannVom Schachbrett-Muster vor dem Theater ist kaum noch etwas zu sehen. Dabei hat sich die Markierung in den vergangenen Jahren bewährt. Foto: Klaus Lindemann

Osnabrück. Das Schachbrett-Muster vor dem Theater ist zwar kein offizielles Verkehrszeichen, es sorgt aber dafür, dass die Verkehrsteilnehmer rücksichtsvoller miteinander umgehen. In den vergangenen vier Jahren hat es nach Polizeiangaben lediglich einen Unfall an dieser Stelle gegeben. Umso erstaunlicher ist es, dass das Schachbrettmuster so nachlässig behandelt wird. Die Frage, wer für die Restaurierung zuständig ist, scheint auch bei der Stadt nicht ganz geklärt zu sein.

Vor zehn Jahren wurde die Straßenmarkierung an der Ecke Lortzingstraße/Domhof angebracht. Noch zwei Jahre zuvor waren dort vier Unfälle verzeichnet worden, wie Polizeisprecher Jens Jantos berichtet. Die heutige Unfallstatistik kann sich sehen lassen. Nur 2008 sei dort ein Unfall passiert, sagt er. Als Ursache für die unfallfreie Zone vermutet Jantos die gegenseitige Rücksichtnahme der Verkehrsteilnehmer an dieser Stelle.

Die Idee für das Schachbrettmuster stammt übrigens aus Bad Homburg. Ein Osnabrücker Ratsmitglied hatte die Straßenmarkierung dort bemerkt und für die Stelle vor dem Theater vorgeschlagen.

Das Schachbrett-Muster ist heute zwar noch als solches an den Außenrändern der Straße erkennbar, auf der Fahrbahn ist die weiße Farbe jedoch abgefahren.

Wer ist für eine Erneuerung zuständig? „Entweder stellt die Stadt fest, dass die Fläche erneuerungsbedürftig ist, oder Verkehrskontrolleure des Osnabrücker Service-Betriebs“, erklärt Norbert Obermeyer vom Fachdienst Bürger und Ordnung der Stadt Osnabrück. Bei der momentanen winterlichen Witterung werde sich aber nichts tun, fügt er an. Ein Plan zur Restaurierung des Schachbrettmusters sei ihm nicht bekannt, sagt er.

Auch Obermeyer sagt, das Schachbrett-Muster habe sich bewährt, weil dort Rücksicht geübt werde. Er plädiere dafür, das Muster zu erneuern.

„Wenn der Fachbereich Städtebau keinen Auftrag gibt, werden wir das Schachbrett-Muster nicht bearbeiten“, sagt ein Mitarbeiter des Osnabrücker Service-Betriebs, der nicht genannt werden will. Eine Erneuerung würde richtig teuer werden, meint er. Allein die Kosten für die Farbe schätzt er auf 3000 Euro.

Stadtsprecher Sven Jürgensen erklärte auf Nachfrage, dass die Stadt das Schachbrett-Muster wegen der guten Unfallstatistik auf jeden Fall beibehalten möchte. Auf die Frage, wer denn nun für die Restauration zuständig ist, antwortete er: „Die Verwaltung.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN