zuletzt aktualisiert vor

Fußball-Kreistag: OSC-Halle und Ballsporthalle Hellern für Austragung denkbar Bemühen um Addi-Vetter-Cup

Von Matthias Stoffregen

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Eintracht beim Kreistag: Der Vorsitzende Frank Schmidt (l.) ehrte beziehungsweise verabschiedete (v.l.) Aloys Niemann, Dirk Triphaus, Heinz-Rolf Budke, Thomas Schocke, Helmut Ahlemeyer, Fridhelm Gronek, Siegfried Wisniewski und Horst Käuper.Foto: Hermann PentermannEintracht beim Kreistag: Der Vorsitzende Frank Schmidt (l.) ehrte beziehungsweise verabschiedete (v.l.) Aloys Niemann, Dirk Triphaus, Heinz-Rolf Budke, Thomas Schocke, Helmut Ahlemeyer, Fridhelm Gronek, Siegfried Wisniewski und Horst Käuper.Foto: Hermann Pentermann

mst Osnabrück. Das Turnier soll auch weiterhin der Höhepunkt der Hallensaison sein: der Addi-Vetter-Cup. Diese Botschaft verkündete der Kreisvorsitzende Frank Schmidt auf dem 46. Kreistag des Fußballkreises Osnabrück-Stadt.

Ungelöst bleibt aber die Frage, wo der Cup künftig ausgespielt wird. Schließlich kommt die KiKxxl-Arena als Austragungsort nicht mehr infrage. „Wir halten es für denkbar, den Cup in der Halle des OSC oder in der Ballsporthalle Hellern auszutragen“, erklärte Schmidt bei der Versammlung im Veranstaltungszentrum der Sparkasse an der Wittekindstraße. Er wolle in den nächsten Wochen Gespräche mit Vereinen führen.

Mit großer Mehrheit angenommen haben die Kreistagsdelegierten einen Antrag des SC Lüstringen und TuS Nahne: Ab der kommenden Saison dürfen Herrenmannschaften, angefangen in der 3. Kreisklasse bis zur Kreisliga, vier Spieler beliebig ein- und auswechseln. Ebenfalls verabschiedet wurde der Antrag des Kreisvorstands, einen Frauen- und Mädchenausschuss einzurichten.

In seinem Rechenschaftsbericht hatte Schmidt darüber hinaus positive Nachrichten für die Delegierten: Die Zahl der Mannschaften blieb in den letzten drei Spielzeiten relativ konstant (2009/09: 76; 2009/10: 75 und 2010/11: 73). „Finanziell und personell sind wir ebenfalls gut aufgestellt“, meinte Schmidt.

Nach drei Jahren wählte der Kreistag einen neuen Vorstand und neue Besetzungen für die Ausschüsse. An der Spitze des geschäftsführenden Vorstands steht weiterhin Frank Schmidt. Neuer 2. Vorsitzender und Schriftführer ist Ingo Herlitzius, der zuvor für die Finanzen zuständig war. Im Amt des Schatzmeisters folgt ihm Carsten Werges, der ebenfalls als 3. Vorsitzender einstimmig gewählt wurde. Ehrungen beziehungsweise Verabschiedungen verdienter Mitglieder gehörten ebenfalls zum Pflichtprogramm.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN