Injektion nach Voranmeldung Großer Andrang bei Impfaktion an Thomas-Morus-Schule in Osnabrück

Warten auf die Impfung: Rund 1500 Menschen haben nach Voranmeldung am Samstag eine Corona-Schutzimpfung an der Thomas Morus-Schule erhalten.Warten auf die Impfung: Rund 1500 Menschen haben nach Voranmeldung am Samstag eine Corona-Schutzimpfung an der Thomas Morus-Schule erhalten.
Markus Pöhlking

Osnabrück . Rund 1500 Menschen haben sich am Samstag an der Thomas-Morus-Schule im Osnabrücker Stadtteil Haste gegen Corona impfen lassen. Am Sonntag soll die gleiche Zahl folgen. Für beide Termine war eine Voranmeldung nötig.

Es ist nicht das erste Mal, dass das Osnabrücker Schmerztherapiezentrum Brau und Michel große Impfaktionen über die Bühne bringt. Schon im Sommer waren die beiden Ärzte Carsten Brau und Kai Michel mit ihrem Team in Osnabrück, aber auch an anderen Orten des Landkreises vergleichbar in Erscheinung getreten. 

Dass die Impfaktion in der Thomas-Morus-Schule am letzten Novemberwochenende unterdessen über die Bühne gehen konnte, war ein wenig auch dem Faktor Glück geschuldet.

Hohe Bereitschaft zu Moderna

 "Wir hatten den Impfstoff rechtzeitig vor der Kontingentierung geordert. Sonst hätten wir den Termin hier absagen müssen", erklärte Carsten Brau. 

Für die beiden Tage hatten sich je 1500 Menschen angemeldet. Am Samstagnachmittag zog Brau ein positives Zwischenfazit der Aktion: "Besonders freut uns, dass viele Menschen, die zur Auffrischimpfung kommen, auch Moderna anstelle von Biontech akzeptieren", sagte Brau. 

Rund 40 Prozent der über 30-Jährigen erklärten sich damit einverstanden – wodurch mehr Biontech für unter 30-Jährige zur Verfügung stehe. Hintergrund ist eine aktuelle Empfehlung der Stiko, Menschen unter 30 Jahren nicht mit Moderna zu impfen. 

Am Dom geht´s weiter

Unter den Menschen, die sich bei Brau und Michel für eine Impfung angemeldet hatten, waren bei weitem nicht nur Osnabrücker. So erklärte etwa ein Mann aus Herford dem Video-Team unserer Redaktion gegenüber, er sei zur Impfaktion nach Osnabrück gereist, weil es hier schlicht besser organsiert sei. Ähnlich äußerte sich eine ebenfalls aus Nordrhein-Westfalen stammende Lehrerin. Tatsächlich war die Länge der Warteschlange am Samstag überschaubar. 

Unterdessen kündigte Brau, der nach eigenen Angaben mit seinem Team auch in seiner Praxis täglich 350 und mehr Personen impfe, für das kommenden Samstag eine offene Impfaktion beim Forum am Dom an. Die soll explizit auch ältere Personengruppen ansprechen. Geplant ist demnach eine Art "Fast lane" für Senioren, die sich womöglich nicht im Vorfeld online anmelden oder über die Impfung informieren können. 

Für alle anderen wartet die Schmerztherapiepraxis mit ihrer eigens erstellten Website impfen-os.de zu ihrem Impfangebot auf. Neben der Buchung von Terminen und dem Download von Informations- und Aufklärungsmaterial bieten die Ärzte dort auch einmal wöchentlich Aufklärungsgespräche via Zoom an. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN