Zu viele Corona-Fälle Überlastung im Osnabrücker Gesundheitsdienst: Hilfe bei Bundeswehr angefragt

Helfen Soldaten angesichts der Überlastung im Osnabrücker Gesundheitsdienst künftig bei der Kontaktnachverfolgung nach Corona-Infektionen? Der Landkreis hat um Unterstützung gebeten. (Symbolfoto)Helfen Soldaten angesichts der Überlastung im Osnabrücker Gesundheitsdienst künftig bei der Kontaktnachverfolgung nach Corona-Infektionen? Der Landkreis hat um Unterstützung gebeten. (Symbolfoto)
Stefan Sauer/dpa

Osnabrück. Der Gesundheitsdienst Osnabrück kann die Corona-Kontaktnachverfolgung nicht mehr vollständig leisten. Bei der Datenübermittlung gibt es einen größeren Meldeverzug. Deshalb wurde bereits vor knapp zwei Wochen beim Land eine Überlastungsanzeige gestellt. Der Landkreis hat außerdem Amtshilfe bei der Bundeswehr angefragt.

Derzeit gibt es zu viele Corona-Fälle in Stadt und Landkreis Osnabrück, und täglich kommen zahlreiche Neuinfektionen dazu. Die Mitarbeiter im Gesundheitsdienst könnten deshalb die Kontaktnachverfolgung nicht mehr umfassend ermöglichen,

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN