zuletzt aktualisiert vor

So kommt es zur Zahlen-Diskrepanz Osnabrück hat deutschlandweit drittniedrigste Inzidenz – oder etwa doch nicht?

Die Zahl der vom Gesundheitsdienst Osnabrück täglich registrierten neuen Corona-Fälle in Stadt und Landkreis ist zuletzt deutlich gestiegen. Doch die Daten kommen erst verspätet beim RKI an. (Symbolfoto)Die Zahl der vom Gesundheitsdienst Osnabrück täglich registrierten neuen Corona-Fälle in Stadt und Landkreis ist zuletzt deutlich gestiegen. Doch die Daten kommen erst verspätet beim RKI an. (Symbolfoto)
imago images/MiS

Osnabrück. Überall steigen die Corona-Zahlen – auch in Osnabrück. Doch im bundesweiten Vergleich war die 7-Tage-Inzidenz am Montag, 22. November, sehr niedrig. Die lokal gemeldeten Infektionszahlen liegen derzeit deutlich höher. Es zeigt sich: Die tatsächliche Inzidenz in der Stadt ist nicht so niedrig. Stadt und Landkreis appellieren, Kontakte zu reduzieren.

Das Robert-Koch-Institut meldete für die Stadt Osnabrück 79,8 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb der vergangenen sieben Tage. Nur die Landkreise Rotenburg (Wümme) mit 77,2 und Ludwigslust-Parchim mit 36,3 liegen laut RKI-Da

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN