Zu Gast im „philosophischen Café“ NOZ-Chefredakteur Ralf Geisenhanslüke: Medien noch immer die „vierte Gewalt“

Wies auf die "Wächterfunktion" der Medien in einer demokratischen Gesellschaft hin: „NOZ“-Chefredakteur Ralf Geisenhanslüke im von Reinhold Mokrosch moderierten "Philosophischen Café" im Blue Note in Osnabrück.Wies auf die "Wächterfunktion" der Medien in einer demokratischen Gesellschaft hin: „NOZ“-Chefredakteur Ralf Geisenhanslüke im von Reinhold Mokrosch moderierten "Philosophischen Café" im Blue Note in Osnabrück.
André Havergo

Osnabrück. Sind Medien immer noch die „vierte Gewalt“ im Staat? Und welche Rolle spielen sie für die Demokratie? Darüber debattierten im „Philosophischen Café“ im Blue Note nun vier Osnabrücker Wissenschaftler mit Ralf Geisenhanslüke, dem Chefredakteur der „Neuen Osnabrücker Zeitung“.

Die im Grundgesetz verbriefte Pressefreiheit nahm der Theologe und Moderator Reinhold Mokrosch zum Anlass, danach zu fragen, inwieweit eigentlich objektive Berichterstattung und subjektive Meinung für Medienschaffende zusammenpassen. D

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN