Fast jedes Jahr ein Ausbruch Zoobewohner auf Abwegen: Tierische Fluchtgeschichten aus Osnabrück

Mischlingsbärin Tips (Archivbild) war bislang das größte und gefährlichste Tier, das im Zoo Osnabrück aus seinem Gehege ausbrechen konnte. Am Ende wurde sie auf der Flucht erschossen.Mischlingsbärin Tips (Archivbild) war bislang das größte und gefährlichste Tier, das im Zoo Osnabrück aus seinem Gehege ausbrechen konnte. Am Ende wurde sie auf der Flucht erschossen.
Michael Gründel

Osnabrück. Der Osnabrücker Zoo vermisst weiterhin ein Stachelschwein-Weibchen. Es ist in guter Gesellschaft: Immer wieder gelingt es Tieren, sich aus Gehegen zu befreien. Und manche büxen anscheinend besonders gerne aus. Eine Auswahl der spektakulärsten Fluchten seit 2007.

Januar 2007: Orkan „Kyrill“ bahnt einem jungen Wolfsrüden aus dem Zoo Osnabrück den Weg ins Freie. Das Tier mit dem Namen Welpi entkommt mutmaßlich über einen umgestürzten Baum. Streifenpolizisten entdecken es nach kurzer Zeit auf der Melle

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN