Studentische "Panikmache"? Asta contra Präsidium: Streit um Corona-Regeln an Uni Osnabrück eskaliert

Der Asta ist unzufrieden mit den Corona-Maßnahmen der Universität Osnabrück. So betonen sie, dass es eine flächendeckende Organisation der Corona-Kontrollen geben müsse.
(Archivfoto)Der Asta ist unzufrieden mit den Corona-Maßnahmen der Universität Osnabrück. So betonen sie, dass es eine flächendeckende Organisation der Corona-Kontrollen geben müsse. (Archivfoto)
Asta

Osnabrück. An der Osnabrücker Uni gibt es weiter Corona-Zoff. Nach den Beschwerden einiger Studierender hatte das Präsidium die Maßnahmen verteidigt: Die Kontrollen seien angemessen, die Impfquote hoch. Der Asta kritisiert diese Aussagen nun scharf – und die Vize-Präsidentin spricht ihrerseits von „Panikmache“.

Während die Corona-Infektionen in Deutschland ein Höchstniveau erreichen, steigen offenbar die Sorgen mancher Studierender angesichts der Sicherheitsvorkehrungen an der Universität Osnabrück. In einem Schreiben, dass auch der Redaktion vor

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN