Präsidium verteidigt Schutzmaßnahmen "Katastrophal": Studierende kritisieren Corona-Konzept der Uni Osnabrück

(Symbolfoto)(Symbolfoto)
Michael Gründel

Osnabrück. Sind die Corona-Kontrollen an der Universität zu lasch und wurde der Präsenzbetrieb voreilig wieder aufgenommen? Diese Ansicht vertreten einige Studierende, die sich um ihre Gesundheit sorgen. Man nehme die Sorgen ernst, so Vize-Präsidentin Martina Blasberg-Kuhnke, wolle aber an der Präsenzlehre festhalten.

Die Osnabrücker Uni-Studierendenschaft sei gespalten. Auf der einen Seite gebe es ängstliche Studenten und ängstliche Eltern. Auf der anderen Seite aber ebenso Beschwerden, "dass zu viel kontrolliert wird". So fasst Blasberg-Kuhnke die Situ

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN