Diskriminierung in Osnabrück Fenster zur Ausstellung "Gender Piracy" im Kunstraum Hase29 besprüht

Sie protestieren gegen den Übergriff: Juliane Schickedanz, Kunsthalle Osnabrück, Frank von Gay in May, Elisabeth Lumme, Hase29, davor: Ella, YUP Festival, Joran Yonis, Kurator*in der Ausstellung, Azim Becker, Künstler, Passantin und Passant.Sie protestieren gegen den Übergriff: Juliane Schickedanz, Kunsthalle Osnabrück, Frank von Gay in May, Elisabeth Lumme, Hase29, davor: Ella, YUP Festival, Joran Yonis, Kurator*in der Ausstellung, Azim Becker, Künstler, Passantin und Passant.
Angela von Brill

Osnabrück. In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde das Schaufenster des Osnabrücker Kunstraumes Hase29 mit einem gesprühten Spruch verunziert: „Gott schuf euch als Mann und Frau“ war dort zu lesen - offenbar mit der aktuellen Ausstellung im Visier.

In der von der „Gesellschaft für zeitgenössische Kunst Osnabrück e. V.“ betriebenen Galerie ist zurzeit eine Ausstellung mit dem Titel „Gender Piracy“ zusehen. Die von Joran Yonis kuratierte Schau thematisiert die „Dekon

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN