Entscheidung des Amtsgerichts aufgehoben Osnabrücker Polizei hielt Mann zu Unrecht stundenlang fest

Nach einem Streit mit seiner einstigen Lebensgefährtin verbrachte ein Osnabrücker ein paar Stunden zu Unrecht an dieser polizeilichen Adresse in Gewahrsam. (Symbolfoto)Nach einem Streit mit seiner einstigen Lebensgefährtin verbrachte ein Osnabrücker ein paar Stunden zu Unrecht an dieser polizeilichen Adresse in Gewahrsam. (Symbolfoto)
dpa/Friso Gentsch

Osnabrück. Wer von der Polizei in Gewahrsam genommen wird, kann anschließend prüfen lassen, ob das gerechtfertigt war. Ein Osnabrücker hat das getan. Das Oberlandesgericht entschied: Die Ingewahrsamnahme war unzulässig.

Am späten Nachmittag des 23. Januar dieses Jahres hatte die Polizei einen Mann in Gewahrsam genommen, schildert dessen Anwalt Thorsten Koch unserer Redaktion. Anschließend ordnete ein Richter des Amtsgerichts die Ingewahrsamnahme bis Mitter

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN