Beratung in Region Osnabrück Nach rassistischen Angriffen: Stadtwerke und Exil starten Plakataktion für Betroffene

Gut beraten gegen rechte Gewalt: Exil-Geschäftsführerin Sara Josef und Ambachew Anjulo von der Betroffenenberatung Niedersachsen präsentieren das Plakat, mit dem der Verein in Bussen auf sein Angebot aufmerksam macht.Gut beraten gegen rechte Gewalt: Exil-Geschäftsführerin Sara Josef und Ambachew Anjulo von der Betroffenenberatung Niedersachsen präsentieren das Plakat, mit dem der Verein in Bussen auf sein Angebot aufmerksam macht.
Exil/Marc Weber

Osnabrück. Eine Mitarbeiterin der Stadtwerke Osnabrück ist per E-Mail rassistisch beleidigt worden. Der Fall wurde im September bekannt. Nun startet eine Plakat-Aktion für Betroffene von Rassismus und rechter Gewalt in den Bussen der Region Osnabrück.

Als sich der Verein Exil bei den Stadtwerken im Sommer meldete und um Unterstützung bat, zögerten diese nicht lange. „Intoleranz und Rassismus sind für uns ein absolutes No-Go“ vermeldete das Unternehmen bereits im September in Reaktion auf

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN