"Viele anfangs verunsichert" Sterbebegleitung auf Abstand? So kommt das Osnabrücker Hospiz durch die Pandemie

Ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Ambulanten Hospizdienstes gehen zu sterbenden Menschen und ihren Angehörigen nach Hause oder in Einrichtungen der Alten- und Behindertenhilfe. Wegen der Corona-Pandemie waren jedoch in den letzten Monaten viele Menschen verunsichert, ob und wie sie das Hospiz um Hilfe bitten könnten. (Archivfoto)Ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Ambulanten Hospizdienstes gehen zu sterbenden Menschen und ihren Angehörigen nach Hause oder in Einrichtungen der Alten- und Behindertenhilfe. Wegen der Corona-Pandemie waren jedoch in den letzten Monaten viele Menschen verunsichert, ob und wie sie das Hospiz um Hilfe bitten könnten. (Archivfoto)
Gert Westdörp

Osnabrück. Wegen der Corona-Pandemie haben sich in den vergangenen Monaten viele Menschen davor gescheut, auf eine Begleitung durch ehrenamtliche Mitarbeiter des ambulanten Hospizdienstes Osnabrück zurückzugreifen.

Gerade während des ersten und zweiten Lockdowns und den damit verbundenen Kontaktbeschränkungen sei die Verunsicherung hoch gewesen, und viele Angehörige hatten sich wohl gesagt: Das schaffen wir auch alleine. "Eine ehrenamtliche oder psych

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN