Niedersachsen kürzt Gelder Bleiben Migrationsberatungen in Osnabrück auf der Strecke?

Flüchtlingssozialarbeiter helfen bei der Wohnungssuche, bei der Vermittlung von Sprachkursen und bei Behördenkram. Kurz: Sie sind Ansprechpartner in allen Belangen der Integration. (Symbolfoto)Flüchtlingssozialarbeiter helfen bei der Wohnungssuche, bei der Vermittlung von Sprachkursen und bei Behördenkram. Kurz: Sie sind Ansprechpartner in allen Belangen der Integration. (Symbolfoto)
dpa/Hendrik Schmidt

Osnabrück. Der Osnabrücker Exil-Verein, der Flüchtlingsrat Niedersachsen, die Caritas und die gemeinnützige Outlaw GmbH kritisieren das Land Niedersachsen, weil es bei der Integrationsarbeit Gelder kürzen und einsparen will. Die Vereine und Organisationen fürchten, dass über Jahre aufgebaute Strukturen zerstört werden.

Wie viel Geld will Niedersachsen zahlen?Der Grund für die Kritik ist der Entwurf für den Doppelhaushalt des Landes für die Jahre 2022/23. Niedersachsen kündigt an, Gelder für die Migrationsberatung im nächsten Jahr auf 6,7 Millionen Euro zu

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN