Engagiertes Osnabrücker Projekt Wie sich das Musical "Die Päpstin" vom Kinofilm unterscheidet

Johanna (Paula Römer) sieht sich mit ihrer Ernennung zum Papst auf einem schweren Weg. Foto: Swaantje HehmannJohanna (Paula Römer) sieht sich mit ihrer Ernennung zum Papst auf einem schweren Weg. Foto: Swaantje Hehmann
Swaantje Hehmann

Osnabrück . Derzeit probt das Osnabrücker Musical-Amateurprojekt (map) im Haus der Jugend das Musical "Die Päpstin" als aufwändige Inszenierung mit eigens hergestellten Kulissen und Kostümen.

Fressen, feiern und saufen - beim Bischof von Dorstadt geht es hoch her. "Im Namen des Herrn" singen Mönche, Edelmänner und Freudenmädchen und zeigen vor einer Kulisse aus vier römischen Säulen eine gekonnte Tanzeinlage (Choreografie: Meike

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN