Stadtgeschichte zum Anfassen Neue Ausstellung "Stadtspuren" im Museumsquartier macht Osnabrück „begreifbar“

Die Macher der "Stadtspuren"-Ausstellung: (von links) Gestalter Alexander Hesse, Kurator Herwig Kenzler, Löwenpudel und Museumsdirektor Nils-Arne Kässens.Die Macher der "Stadtspuren"-Ausstellung: (von links) Gestalter Alexander Hesse, Kurator Herwig Kenzler, Löwenpudel und Museumsdirektor Nils-Arne Kässens.
Jörn Martens

Osnabrück. „Stadtspuren“ heißt die neue, auf zunächst zehn Jahre angelegte Dauerausstellung im Museumsquartier Osnabrück, die am Sonntag um 13 Uhr offiziell eröffnet wird.

Im Unterschied zu vergangenen Ausstellungen zur Stadtgeschichte zeichnet sich die neue Schau durch ein hohes Maß an interaktiven und haptischen Elementen aus, die das Publikum ganz bewusst miteinbeziehen. Die rund 200 Exponate aus der Samml

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN