zuletzt aktualisiert vor

Personalnot im Rathaus SPD und Grüne: Nicht nur reden, sondern handeln, Frau Pötter!

OB-Kandiatin Katharina Pötter will die Verwaltung verschlanken. Warum erst jetzt?, fragen SPD und Grüne.OB-Kandiatin Katharina Pötter will die Verwaltung verschlanken. Warum erst jetzt?, fragen SPD und Grüne.
David Ebener

Osnabrück. Die Personalnot im Osnabrücker Rathaus wird zum politischen Zankapfel. SPD und Grüne werfen der CDU-OB-Kandidatin und Stadtvorständin Katharina Pötter vor, im eigenen Bereich untätig geblieben zu sein.

Pötter hatte angesichts des Personalmangels in der Verwaltung vorgeschlagen, nach der Kommunalwahl in Zusammenarbeit mit dem Rat alle Aufgaben auf den Prüfstand zu stellen, Prioritäten zu setzen und die Digitalisierung voranzutreiben.

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN