Neue Pläne für 380-kV-Trasse Amprion kündigt weitere Erdkabel an, Region Osnabrück reicht das nicht

Für Netzbetreiber Amprion hat die Freileitung Vorrang vor der Erdverkabelung. Das gilt auch für Borgloh und Placke. Hier ein Symbolbild, das beim Bau einer 380-kV-Leitung in Brundsbüttel entstanden ist.Für Netzbetreiber Amprion hat die Freileitung Vorrang vor der Erdverkabelung. Das gilt auch für Borgloh und Placke. Hier ein Symbolbild, das beim Bau einer 380-kV-Leitung in Brundsbüttel entstanden ist.
dpa/Carsten Rehder

Osnabrück. Auf 20 Kilometer Erdverkabelung will sich Netzbetreiber Amprion für die neue 380-kV-Trasse zwischen Wehrendorf und Wellingholzhausen jetzt einlassen. Davon profitieren Osnabrück und Bissendorf, nicht allerdings Borgloh und Placke.

Von der "konfliktärmsten Variante" spricht Amprion-Vorhabenleiter Jörg Finke-Staubach, aber die Reaktionen aus der Region Osnabrück machen deutlich, dass der Konflikt noch längst nicht beigelegt ist. Bei einem Online-Termin präsentierte der

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN