"Auf Kosten des Immunschutzes" Ärztekammer Osnabrück kritisiert frühere Astrazeneca-Zweitimpfung

Bis April war noch eine Zweitimpfung mit dem Impfstoff von Astrazeneca noch nach zwölf Wochen vorgeschrieben. Jetzt ist eine Zweitimpfung schon nach vier Wochen möglich. In Osnabrück stößt das nun auch auf Kritik.Bis April war noch eine Zweitimpfung mit dem Impfstoff von Astrazeneca noch nach zwölf Wochen vorgeschrieben. Jetzt ist eine Zweitimpfung schon nach vier Wochen möglich. In Osnabrück stößt das nun auch auf Kritik.
dpa/Matthias Bein

Osnabrück. Weil ein Abstand von drei Monaten zwischen Erst- und Zweitimpfung mit Astrazeneca viele abschreckte, hat der Bund eine Zweitimpfung schon nach vier Wochen ermöglicht. Kritik daran äußert nun der Bezirkschef der Ärztekammer Osnabrück.

"Beim Impfstoff von Astrazeneca soll der Abstand zwölf Wochen betragen. In Absprache mit dem Arzt kann der Abstand aber im Rahmen der Zulassung auf vier bis zwölf Wochen verkürzt werden", heißt es auf der Webseite des Bundesgesundheits

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN