31.530,56 zu Unrecht kassiert Amtsgericht Osnabrück verurteilt Hartz-IV-Empfängerin wegen Leistungsbetruges

Das Amtsgericht Osnabrück hat eine 35-Jährige zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr verurteilt, allerdings ausgesetzt zur Bewährung.Das Amtsgericht Osnabrück hat eine 35-Jährige zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr verurteilt, allerdings ausgesetzt zur Bewährung.
Gert Westdörp

Osnabrück. Das Amtsgericht Osnabrück hat eine 35-Jährige zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr verurteilt, allerdings ausgesetzt zur Bewährung. Sie hatte mehr als 30.000 Euro Arbeitslosengeld II zu Unrecht kassiert.

Wie die Zöllner der Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Hauptzollamts Osnabrück ermittelten, bezog die inzwischen rechtskräftig Verurteilte Hartz-IV-Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch. Die Frau hatte im Internet Dienstleistungen angebo

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN