Sehr selten, aber der absolute Horror Frau aus dem Landkreis Osnabrück verliert Hirnwasser nach Corona-Testung

Aufgrund der komplexen und empfindlichen Anatomie und um Verletzungen zu vermeiden sollten Coronaabstriche aus dem Nasenrachenraum nur von geschultem Personal durchgeführt werden. Der Abstrichtupfer muss langsam und vorsichtig am Nasenboden vorgeschoben werden. Als Orientierung gilt dabei die Höhe der äußeren Gehörgänge.Aufgrund der komplexen und empfindlichen Anatomie und um Verletzungen zu vermeiden sollten Coronaabstriche aus dem Nasenrachenraum nur von geschultem Personal durchgeführt werden. Der Abstrichtupfer muss langsam und vorsichtig am Nasenboden vorgeschoben werden. Als Orientierung gilt dabei die Höhe der äußeren Gehörgänge.
Jörn Martens

Osnabrück. Eine Frau aus dem Landkreis Osnabrück ist bei einem Corona-Schnelltest verletzt worden. Hirnwasser lief ihr über Wochen aus der Nase. Ein sehr seltener Fall, wie Experten sagen.

Corona-Schnell- und Selbsttests gehören für viele Deutsche mittlerweile zum Alltag. Hunderttausendfach wird täglich getestet, um andere zu schützen und sich selbst ein wenig mehr in Sicherheit zu wiegen. Schwerwiegende Komplikationen treten

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN