Bis zu den Sommerferien Was der Landkreis Osnabrück zum Infektionsschutz im Schülerverkehr plant

Um den Andrang im Schulverkehr zu entzerren, setzt der Landkreis Osnabrück verschiedene Maßnahmen bis zu den Sommerferien fort. Darunter eine Reduzierung der Stehplätze sowie weitere Busse, um die reduzierten Kapazitäten aufzufangen. (Archivbild)Um den Andrang im Schulverkehr zu entzerren, setzt der Landkreis Osnabrück verschiedene Maßnahmen bis zu den Sommerferien fort. Darunter eine Reduzierung der Stehplätze sowie weitere Busse, um die reduzierten Kapazitäten aufzufangen. (Archivbild)
Robert Schäfer

Osnabrück. Der Schülerverkehr im Landkreis Osnabrück soll durch unterschiedliche Maßnahmen bis zu den Sommerferien entlastet werden. Das hat der Kreistag entschieden. Ob die Kosten von maximal 1,6 Millionen Euro durch die Sonderfinanzhilfe des Landes gedeckt werden können, ist jedoch fraglich.

Der Kreistag hatte bereits im Dezember beschlossen, die Anzahl der Stehplätze in den Bussen auf 60 Prozent der bislang zugelassenen Kapazität zu begrenzen, um mehr Abstand zu ermöglichen. Circa 35 bis 40 zusätzliche Fahrzeuge sollten d

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN