Nach dem Unfall in Icker So nah war seit langer Zeit kein Wolf dem Osnabrücker Stadtgebiet

15 Minuten nach dem Zusammenstoß verendete der junge Wolf auf einem Acker an der Icker Landstraße. Ein Fangschuss hätte sein Leiden verkürzen können.15 Minuten nach dem Zusammenstoß verendete der junge Wolf auf einem Acker an der Icker Landstraße. Ein Fangschuss hätte sein Leiden verkürzen können.
David Ebener

Osnabrück. Isegrim kommt Osnabrück immer näher. Nur zwei Kilometer von der Stadtgrenze entfernt wurde ein Wolf in Icker am Sonntag von einem Auto erfasst. Für das Tier eine tödliche Begegnung. Schon gibt es Mutmaßungen, ein Rudel halte sich hier auf. Doch die Wolfsexperten winken ab.

Es war eine knapp zwei Jahre alte Fähe, wie der Landkreis Osnabrück am Montag meldete, also eine junge Wölfin. Das Tier verendete eine Viertelstunde nach dem Zusammenstoß auf einem Acker. Seit sich die Wölfe im Westen Deutschlands

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN