Mitarbeiter müssen auf private Grundstücke Autobahn Westfalen nimmt Vermessungsarbeiten für Ausbau von A30 und A33 vor

Für die Vermessungsarbeiten müssen die Mitarbeiter der Ingenieursbüros zum Teil private Grundstücke betreten. (Symbolfoto)Für die Vermessungsarbeiten müssen die Mitarbeiter der Ingenieursbüros zum Teil private Grundstücke betreten. (Symbolfoto)
imago/Bernd Friedel

Osnabrück. Für den sechsspurigen Ausbau der A30/A33 zwischen den Autobahnkreuzen Lotte und Osnabrück-Süd sowie den Ausbau des Autobahnkreuzes Osnabrück-Süd lässt die Autobahn Westfalen ab sofort bis Ende April Vermessungsarbeiten durchführen. Dazu müssen Mitarbeiter der beauftragten Ingenieurbüros zum Teil private Grundstücke betreten.

Die Vermessungen werden an der A30 im Bereich Am Heidesee bis Holsten-Mündruper-Straße sowie an der A33 im Bereich Gretescher Weg bis Zur Waldesruh vorgenommen, heißt es in einer Mitteilung der Autobahn Westfalen. Notwendig ist das für die

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN