Hauen und Stechen um Hunde in der Region Im Meller Tierheim gibt es nur noch Meerschweinchen und Schnecken

Kein Hund, ein Meerschweinchen: Dieser ausgesetzte Nager landete im Oktober vergangenen Jahres im Meller Tierheim.Kein Hund, ein Meerschweinchen: Dieser ausgesetzte Nager landete im Oktober vergangenen Jahres im Meller Tierheim.
Panela Opitz/Tierheim Melle

Osnabrück. Im Meller Tierheim ist es still. Ungewohnt still. Kein Miauen, kein Bellen. Alle Hunde und Katzen sind vermittelt, einzige Hausbewohner: drei Meerschweinchen und drei Achatschnecken. "Das habe ich seit Jahren nicht erlebt", sagt Charlotte Bockrath-Regel, die Vorsitzende des Tier- und Naturschutzvereins Melle.

Hunde und Katzen? Fehlanzeige. Oder doch: Ein Hund sei noch da, doch sei auch der schon so gut wie vermittelt. Zum Glück."Aber wir fühlen uns ganz komisch", sagt Bockrath-Regel, deren Mitarbeiter in diesen Wochen Urlaub abbauen können. Das

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN