So ist die Situation in Osnabrück Online-Diskussion: Welche Maßnahmen wirken gegen rechte Hetze?

"Stoppt Faschismus": Mit dieser Botschaft auf einer Parkbank in Berlin wollte jemand ein Zeichen gegen rechtsextreme Strömungen setzen. (Symbolfoto)"Stoppt Faschismus": Mit dieser Botschaft auf einer Parkbank in Berlin wollte jemand ein Zeichen gegen rechtsextreme Strömungen setzen. (Symbolfoto)
imago images/Müller-Stauffenberg

Osnabrück. In den vergangenen Jahren hat das Bundesinnenministerium einen Anstieg rechtsextrem motivierter Straftaten verzeichnet. Unter anderem die Attentate von Hanau und Halle haben für große Aufmerksamkeit gesorgt. In einer Online-Diskussion mit Grünen-Politikern und dem Osnabrücker Juristen Thomas Klein ging es jetzt um eine effektive Strafverfolgung gegen Rechtsextremismus. Wie ist die Lage in der Region Osnabrück?

„NSU, Attentate in Hanau und Halle, Reichsbürger*innen, rechtsextreme Netzwerke in Polizei und Bundeswehr: In den vergangenen Jahren sind ein deutlicher Anstieg an rechter Gewalt und ein Anwachsen der rechten und rechtsextremen Szene z

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN