Ordnungsämter, Staatsanwaltschaft, Gericht 1780 Bußgeldbescheide: Corona-Verstöße belasten Osnabrücker Behörden

In Osnabrücks City gilt in weiten Teilen eine Maskenpflicht. Schilder weisen darauf hin. Wer die Pflicht missachtet, riskiert – neben der Gefährdung anderer – ein Verfahren wegen einer Ordnungswidrigkeit.In Osnabrücks City gilt in weiten Teilen eine Maskenpflicht. Schilder weisen darauf hin. Wer die Pflicht missachtet, riskiert – neben der Gefährdung anderer – ein Verfahren wegen einer Ordnungswidrigkeit.
Michael Gründel

Osnabrück. Verstöße gegen die Corona-Verordnung bescheren den Ordnungsämtern von Stadt und Landkreis Osnabrück, der Staatsanwaltschaft Osnabrück sowie dem Amtsgericht Osnabrück eine Menge Mehrarbeit. Erschwert würden Verhandlungen durch schwammige Formulierungen in den sich ständig ändernden Verordnungen, sagt Gerichtssprecher Andreas Eienbröker.

Wer etwa in einem Supermarkt keine Maske trägt, riskiert ein Ordnungswidrigkeitsverfahren durch die Ordnungsbehörde. Wer erwischt wird und sich dann weigert, das Bußgeld zu zahlen, muss sich vor Gericht in einer Hauptverhandlung verantworte

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN