Neue Broschüre als Hilfe Häusliche Gewalt und Traumata: Viel mehr Frauen in Osnabrück in Nöten

Das Gedankenkarussell stoppen, Ruhe finden: (von links) Ann-Katrin Steinkamp und Simone Simon von der Frauenberatungsstelle Osnabrück haben Übungen in einer neuen Broschüre aufgeschrieben.Das Gedankenkarussell stoppen, Ruhe finden: (von links) Ann-Katrin Steinkamp und Simone Simon von der Frauenberatungsstelle Osnabrück haben Übungen in einer neuen Broschüre aufgeschrieben.
Jana Derksen

Osnabrück. Die Befürchtungen der Frauenberatungsstelle Osnabrück sind eingetreten: Immer mehr Frauen erleiden häusliche oder psychische Gewalt. Traumata kommen wieder hoch. Um Hilfe für zu Hause zu bieten, gibt es nun eine Broschüre mit Übungen und Tipps.

„In der Krise melden sich viel mehr Frauen und sagen ,Ich kann nicht mehr' oder ,Ich erlebe Gewalt'“, berichtet Simone Simon von der Frauenberatungsstelle in Osnabrück. Zum Vergleich: 2019 meldeten sich dort 82 Frauen, die in einer Krise st

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN