Wie reagiert der Osnabrücker Gesundheitsdienst? Südafrikanische Corona-Mutation im Kreis Gütersloh nachgewiesen

Die Proben wurden im Labor untersucht. (Symbolfoto)Die Proben wurden im Labor untersucht. (Symbolfoto)
Georg Hochmuth/dpa

Osnabrück. Die Südafrika-Mutation des Coronavirus steht an der Grenze zum Osnabrücker Land. Noch ist nicht klar, wie der Gesundheitsdienst für Stadt und Landkreis Osnabrück auf diese Situation reagiert.

Bei einer Familie aus dem Kreis Gütersloh ist die aus Südafrika stammende mutierte Variante B.1.351 des Coronavirus nachgewiesen worden. Das teilte der Kreis Gütersloh jetzt mit. Es handele sich bei den infizierten Personen nicht um Reiserü

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN