"Ein Riesendesaster" Osnabrücker Modedesignerin ärgert sich über Willkür bei Corona-Regeln

Paletot-Inhaberin Annette Schneider ärgert sich darüber, dass ihr Geschäft an der Martinistraße sogar für Einzeltermine geschlossen bleiben muss.Paletot-Inhaberin Annette Schneider ärgert sich darüber, dass ihr Geschäft an der Martinistraße sogar für Einzeltermine geschlossen bleiben muss.
Jörn Martens

Osnabrück. Während Weinhändler öffnen und Supermärkte neben Lebensmitteln auch Kleidung und Schreibwaren verkaufen dürfen, müssen Fachgeschäfte wie das Mode-Atelier „Paletot“ in der Martinistraße geschlossen bleiben. Sehr zum Ärger der Modedesignerin Annette E. Schneider, die sich über Willkür und Ungerechtigkeit beklagt, jedoch betont, auf keinen Fall die Gefahr einer Corona-Infektion leugnen zu wollen.

Seit mehr als 25 Jahren gibt es das Atelier "Paletot", doch die vergangenen Monate waren eine besondere Herausforderung für das Modegeschäft. Im ersten Lockdown habe sie noch Glück gehabt, sagt Annette E. Schneider. Der habe sie nach dem Sa

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN