Politiker zeigen sich offen Rückenwind für die Osnabrücker Antikriegsbaracke

Es gibt viel zu tun, aber der gute Wille ist erkennbar: Mitglieder verschiedener Ratsfraktionen überlegten gemeinsam mit dem Vorstand des Vereins "Antikriegsbaracke", wie das denkmalgeschützte Gebäude an der Landwehrstraße zu einer Begegnungsstätte ausgebaut werden kann.Es gibt viel zu tun, aber der gute Wille ist erkennbar: Mitglieder verschiedener Ratsfraktionen überlegten gemeinsam mit dem Vorstand des Vereins "Antikriegsbaracke", wie das denkmalgeschützte Gebäude an der Landwehrstraße zu einer Begegnungsstätte ausgebaut werden kann.
Thomas Osterfeld

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Monatlich kündbar
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN