Keine beschlagene Brille mehr „Make@thon“ der Uni Osnabrück löst Probleme mit Mund-Nasen-Schutz

Mit Mund-Nase-Schutz-Prototypen können die Hygienefachkräfte Christian Link und Kirstin Lusmöller den Problemen der beschlagenen Brillen und der Druckstellen hinter den Ohren entgegen wirken.Mit Mund-Nase-Schutz-Prototypen können die Hygienefachkräfte Christian Link und Kirstin Lusmöller den Problemen der beschlagenen Brillen und der Druckstellen hinter den Ohren entgegen wirken.
Swaantje Hehmann

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Monatlich kündbar
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN