Kaltluftströme ausgebremst Osnabrücks neue Baugebiete werden zum Problem für das Stadtklima

22 Hektar Ackerland, mehr als 300 Wohnungen: An der Windthorststraße will die Stadt ein neues Baugebiet ausweisen. Zur Orientierung: Ganz links ist die Gesamtschule Schinkel, oben rechts die Autobahn A 33 zu erkennen.22 Hektar Ackerland, mehr als 300 Wohnungen: An der Windthorststraße will die Stadt ein neues Baugebiet ausweisen. Zur Orientierung: Ganz links ist die Gesamtschule Schinkel, oben rechts die Autobahn A 33 zu erkennen.
Stadt Osnabrück

Osnabrück. Mit neuen Baugebieten im Osten von Osnabrück will die Stadt dem Mangel an Wohnraum abhelfen. Aber die geplanten Siedlungen gefährden Kaltluftströme, die angesichts steigender Durchschnittstemperaturen für das Leben in der Stadt immer wichtiger werden. Die Planer suchen jetzt nach Kompromissen.

Bis zu 337 Wohnungen verspricht sich die Stadt von einem Baugebiet an der Windthorststraße. Der Planungsentwurf, der demnächst in die frühzeitige Bürgerbeteiligung geht, umfasst eine Fläche von 22 Hektar, die zum größten Teil aus Ackerland

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN