Interview zu Coronakrise und Kurzarbeit Das rät die Arbeitsagentur-Chefin nun Menschen in der Region Osnabrück

Um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, mussten viele Geschäfte in der Region Osnabrück schließen und die Betriebe mussten bei der Arbeitsagentur Kurzarbeitergeld beantragen. Arbeitsagentur-Chefin gibt Arbeitgebern und Arbeitnehmern Tipps, was jetzt zu tun ist. Foto: Michael GründelUm die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, mussten viele Geschäfte in der Region Osnabrück schließen und die Betriebe mussten bei der Arbeitsagentur Kurzarbeitergeld beantragen. Arbeitsagentur-Chefin gibt Arbeitgebern und Arbeitnehmern Tipps, was jetzt zu tun ist. Foto: Michael Gründel
Michael Gründel

Osnabrück. "Wir haben aus dem Stand heraus das Möglichste getan, um uns für diesen enormen Beratungsbedarf in diesen Tagen zu rüsten", sagt die Chefin der Arbeitsagentur Osnabrück, Christiane Fern, zur enormen Nachfrage nach Kurzarbeitergeld. Sie beantwortet die wichtigsten Fragen zu den wirtschaftlichen Folgen der Coronakrise und rät Betrieben, Kurzarbeitergeld "möglichst gleich für sechs Monate" zu beantragen.

Frau Fern, haben Sie eine vergleichbare Wirtschaftskrise wie bei dieser Corona-Pandemie schon einmal erlebt? Ich bin seit über 40 Jahren bei der Bundesagentur für Arbeit. So habe ich vor zwölf Jahren im ostfriesischen Leer auch die durch di

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN