Bühnenkunst im Wohnzimmer Theater Osnabrück bietet neue Online-Formate an

Von pm

Man muss nicht länger das Theater nur von Außen bewundern, das geht ab sofort auch online. Foto: David EbenerMan muss nicht länger das Theater nur von Außen bewundern, das geht ab sofort auch online. Foto: David Ebener
David Ebener

Osnabrück. Das Theater Osnabrück ist trotz der vorübergehenden Einstellung des Vorstellungsbetriebes weiterhin aktiv: Es wurden neue Online-Formate entwickelt, um den Theaterbesuchern den Zugang und die Teilhabe an Kultur und Theater zu ermöglichen. Alle fünf Sparten sind daran beteiligt.

Das Theater Osnabrück ist trotz der vorübergehenden Einstellung des Vorstellungsbetriebes weiterhin aktiv: Es wurden neue Online-Formate entwickelt, um den Theaterbesuchern den Zugang und die Teilhabe an Kultur und Theater zu ermöglichen, heißt es in einer Pressemitteilung. So haben Mitglieder der Ensembles zum Beispiel Kurzgeschichten eingelesen, stellen online Tipps für die Zeit daheim zur Verfügung und lassen uns mit Audiobeiträgen an aktuellen Themen, die die ganze Gesellschaft bewegen, teilhaben. 

Unter dem Titel „Theater Osna at home“ werden Hörspiele und Lesungen sowie Trailer und Mitschnitte aus Inszenierungen – sowohl aktuell als auch aus dem Archiv – auf der Website des Theaters (www.theater-osnabrueck.de) sowie verschiedene Beiträge auf den Social Media-Kanälen zur Verfügung gestellt.

Start am 26. März

Die Eröffnung dieser Online-Formate startet am heutigen Donnerstag, 26. März. Als einer der ersten Beiträge werden am 26. März um 18 Uhr im OS-Radio 104,8 und im Livestream im Internet "Die Mittelmeer-Monologe" ausgestrahlt. Die Aufführung im Felix-Nussbaum-Haus musste leider abgesagt werden, weshalb auf Initiative des Theaters Osnabrück Schauspielern einen etwa 45-minütigen Teil des Stückes eingelesen haben. Nach der Ausstrahlung im Radio ist der Beitrag auch für eine Woche auf der Theater-Website nachzuhören. Mit den "Mittelmeer-Monologen"  werden basierend auf Interviews reale Fälle der Seenotrettung rekonstruiert, erzählt aus der Perspektive von Betroffenen und Aktivisten. Die Aktion im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus ist eine Kooperation von Museumsquartier Osnabrück, Seebrücke Osnabrück, Kritnet, Büro für Friedenskultur der Stadt Osnabrück, Verein Exil – Osnabrücker Zentrum für Flüchtlinge e. V., OS-Radio 104,8 und Theater Osnabrück.

Alle Sparten beteiligt

Alle fünf Sparten des Theaters sind bei den Online-Formaten beteiligt: Im Schauspiel wurde bereits eine Kurzgeschichte von Kafka eingelesen, vom Musiktheater wird ein Ausschnitt aus einem Liederabend zu erleben sein und im Tanz wird ein Mitschnitt der "Totentänze" I mit Kommentaren online gestellt. Aus dem Osnabrücker Symphonieorchester werden von einem Musiker musikalische Beiträge von Zuhause dargeboten und das Kinder- und Jugendtheater "Oskar" initiiert eine Mal-Aktion, bei der Kinder dazu aufgerufen werden, von ihren Lieblingsinszenierungen Bilder zu malen, die zukünftig in einer Online-Galerie bewundert werden können. Dies geschieht vor einem besonders erfreulichen Hintergrund: Das Kinder- und Jugendtheater "Oskar" feiert am Donnerstag, 26. März, seinen 14. Geburtstag.

Weitere Inhalte werden regelmäßig auf unserer Website, der Facebookseite (Theater Osnabrück) und dem Instagram-Kanal (@theaterosna) des Theaters veröffentlicht.

Aktuelle Informationen und Inhalte finden Sie unter www.theater-osnabrueck.de.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN