Konfrontation statt Annäherung Corona und Geschacher dominieren Osnabrücker Schüsseldienstprozess

Foto: Jörn MartensFoto: Jörn Martens
Jörn Martens

Osnabrück. Nachdem es im Osnabrücker Schlüsseldienst-Prozess vorübergehend nach einer leichten Entspannung der von Beginn an vergifteten Atmosphäre ausgesehen hatte, sind die Prozessbeteiligten nun erneut mit schweren verbalen Geschützen aufeinander losgegangen.

Im Kern ging es darum, dass Staatsanwaltschaft und Vorsitzender Richter den Vertretern einer Hamburger Kanzlei juristisches Imponiergehabe vorwarfen. Die Anwälte ihrerseits drohten mit dem Gang vor das Bundesverfassungsgericht und verlangte

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN