zuletzt aktualisiert vor

Überblick – kostenfreier Artikel Coronavirus in Osnabrück: Infizierte, Maßnahmen, Lockerungen

Von noz.de

Das Coronavirus bestimmt noch immer den Alltag in Stadt und Landkreis Osnabrück. Mittlerweile ist die Situation aber etwas entspannter. (Symbolfoto)Das Coronavirus bestimmt noch immer den Alltag in Stadt und Landkreis Osnabrück. Mittlerweile ist die Situation aber etwas entspannter. (Symbolfoto)
David Ebener

Osnabrück. Das Coronavirus in der Region Osnabrück: Hier finden Sie die wichtigsten Informationen zu Infizierten, Maßnahmen und Regeln in Stadt und Landkreis Osnabrück im Überblick.

7-Tage-Inzidenz (Stand: Montag, 26. Juli 2021):

  • Laut RKI liegt die 7-Tage-Inzidenz für die Stadt Osnabrück aktuell bei 10,3 (Vortag: 10,9), im Landkreis liegt der Wert bei 10,9 (Vortag: 11,7). 

RKI-Werte

Ab sofort bilden wir in unserer täglichen Grafik zu den Corona-Zahlen die Inzidenzwerte des Robert-Koch-Instituts (RKI) ab. Die vom RKI veröffentlichte 7-Tage-Inzienz gilt als Maßstab für Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Zuvor galten die Werte des niedersächsischen Landesgesundheitsamtes.

Infizierte und Quarantänefälle (Stand: Montag, 26. Juli 2021, 8.30 Uhr):

Insgesamt gibt es bisher 23.380 bestätigte Corona-Fälle in Stadt und Landkreis Osnabrück. 22.770 Menschen gelten offiziell als genesen, 178 als aktuell infiziert. 693 Menschen befinden sich in behördlich angeordneter Quarantäne. Seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie im März 2020 hat der Gesundheitsdienst bislang für insgesamt 55.566 Menschen die häusliche Quarantäne angeordnet. Für viele Menschen gilt sie aber nicht mehr – daher die Differenz.

Tote: Bislang sind in unserer Region laut amtlicher Statistik insgesamt 432 Menschen gestorben, die mit dem Coronavirus infiziert waren.

Hinweis

An den Wochenenden veröffentlicht der Osnabrücker Gesundheitsdienst angesichts gesunkener Infektionszahlen seit Samstag, 12. Juni, kein Corona-Dashboard mehr. 

Corona-Regeln in Stadt und Landkreis Osnabrück

Hinweis: Seit 19. Juli in der Stadt Osnabrück und seit 22. Juli im Landkreis gelten folgende Corona-Regeln: 
  • Kontaktbeschränkungen: Treffen sind nur noch mit maximal zehn Personen aus bis zu zehn Haushalten erlaubt. Zulässig ist dann auch eine Zusammenkunft von einem Haushalt – ohne zahlenmäßige Begrenzung – mit zwei Personen aus einem anderen Haushalt. Kinder bis einschließlich 14 Jahren, Betreuungs- und Pflegekräfte sowie vollständig Geimpfte und Genesene mit entsprechendem Nachweis werden jeweils nicht mitgezählt. Nicht zusammenlebende Paare gelten als ein Haushalt. Kinder bis 14 Jahren dürfen sich zudem mit bis zu zehn Kindern und den Personen eines Haushalts treffen.

  • Private Feiern: Für Hochzeiten, Geburtstage und andere Feiern im privaten Kreis gibt es mehr Einschränkungen. In privaten Wohnungen und Gärten oder angemieteten Räumen ohne Gastronomieangebot sind solche Feiern wieder nur noch nach den Regeln der Kontaktbeschränkungen – sprich zehn Personen aus bis zu zehn Haushalten mit den bekannten Ausnahmen – erlaubt. Die Zahl der Teilnehmer einer privaten Feier mit geschlossenem Personenkreis in der Gastronomie sind wieder begrenzt – und zwar auf maximal 100 Personen. Die Grenze von 100 Personen zählt gleichwohl für alle anwesenden Personen, also auch für die Geimpften, Genesenen und Kinder, wie das Land Niedersachsen mitteilt. Für den Zugang erforderlich ist ein negativer Corona-Test – vollständig Geimpfte und Genesene sowie Kinder bis einschließlich 14 Jahren sind ausgenommen. Feiern auf privatem Grund und auf angemieteten Flächen sind nur nach den Regeln der Kontaktbeschränkungen erlaubt. 

  • Bars und Diskotheken: Die Einrichtungen dürfen nur noch mit maximal 50 Prozent der zulässigen Kapazität öffnen. Für den Zutritt gilt weiter eine Testpflicht. Abseits des Sitzplatzes müssen Gäste eine medizinische Maske tragen.
  • Sport: Kontaktsport ist drinnen wie draußen wieder für Kinder und Erwachsene erlaubt.
  • Körpernahe Dienstleistungen: Alle körpernahen Dienstleistungen – wie etwa Besuche bei Friseuren, in Kosmetik- oder Tattoo-Studios, bei der Fußpflege, bei der Physiotherapie oder auch in Prostitutionsstätten – sind erlaubt. Es muss eine medizinische Maske getragen werden. 

  • Veranstaltungen: Auch größere Veranstaltungen abseits von Theatern, Kinos und Konzerthäusern sind weiter erlaubt – jedoch mit strengeren Regeln. In geschlossenen Räumen sind Veranstaltungen mit ausschließlich sitzendem Publikum bis maximal 500 Gästen genehmigungsfrei erlaubt. Abseits des Sitzplatzes gilt eine medizinische Maskenpflicht. Steht das Publikum in geschlossenen Räumen mindestens zeitweise, sind maximal 100 Personen ohne vorherige Genehmigung seitens der Behörden zulässig. Veranstaltungen mit mehr als 500 Besuchern bei sitzendem Publikum und mehr als 100 Gästen bei mindestens zeitweise stehendem Publikum, sind nur nach vorheriger Genehmigung erlaubt. Dazu muss ein Hygienekonzept vorgelegt werden, das über die genannten Anforderungen hinaus geht. Für Veranstaltungenunter freiem Himmel ist stehendes Publikum erlaubt. Die Personenzahl darf maximal 500 betragen. Mehr Besucher sind nur nach vorheriger Genehmigung zulässig. Zudem sind weiterhin Großveranstaltungen mit mehr als 5000 Gästen möglich – mit Hygienekonzept und vorheriger Genehmigung.

  • Maskenpflicht auf Wochenmärkten: Auf den Wochenmärkten gilt während der Marktöffnungszeiten wieder eine Maskenpflicht. Es müssen mindestens OP-Masken getragen werden.

Ausführliche Übersicht: Diese Corona-Regeln gelten aktuell in Stadt und Landkreis Osnabrück


Ausnahmen Geimpfte und Genesene in Stadt und Landkreis Osnabrück

  • Wer bereits vollständig gegen Corona geimpft ist oder von einer Corona-Infektion genesen ist, für den fällt die Testpflicht weg. Doch das müssen die Betroffenen nachweisen können. Als vollständig geimpft gilt, bei wem die Zweitimpfung mindestens 14 Tage zurückliegt. Wer mit Corona infiziert war, muss einen Genesenen-Nachweis vorlegen, damit die Testpflicht entfällt. Der positive PCR-Test muss mindestens 28 Tage und höchstens sechs Monate zurückliegen, damit Betroffene als genesen gelten. Vollständig Geimpfte und Genesene sind von den geltenden Kontaktbeschränkungen befreit. Sie dürfen sich ohne Einschränkungen mit anderen Geimpften und Genesenen treffen. 

Eine ausführliche Übersicht mit allen Corona-Regeln, die aktuell in Stadt und Landkreis Osnabrück gelten, finden Sie hier.

Impf-Termine: Das Land Niedersachsen hat eine Hotline zum Thema Corona-Impfung geschaltet. Neben allgemeinen Informationen, können sich Bürger dort auch einen Impf-Termin abholen. Die Hotline ist laut Gesundheitsamt montags bis samstags von 8 bis 20 Uhr geschaltet. An Feiertagen indes sei sie nicht zu erreichen. Es gibt zwei Möglichkeiten, sich einen Impftermin zu reservieren: Menschen aus Niedersachsen können können sich unter der Telefonnummer 0800 99 88 665 melden oder das Onlineportal impfportal-niedersachsen.de aufrufen. Fragen zum Impfen in der Stadt Osnabrück werden auch per Mail unter impfen@osnabrueck.de sowie telefonisch unter 0541 323 4444 beantwortet.

Impfungen in Stadt und Landkreis Osnabrück: In der Region gibt es drei Impfzentren von Stadt und Landkreis Osnabrück:

  • In Osnabrück (Schlosswall 10): Das Impfzentrum für Osnabrück befindet sich in der Schlosswallhalle.
  • In Wallenhorst (Borsigstraße 2 ): Das Impfzentrum an der Borsigstraße ist Anlaufstelle für die Bürger aus den Samtgemeinden Neuenkirchen, Fürstenau, Bersenbrück und Artland, aus der Stadt Bramsche, aus Ostercappeln und Bohmte, Bad Essen, aus Belm und der Gemeinde Wallenhorst selbst.
  • In Georgsmarienhütte (Leimbrink 1-3): Das Zentrum im Südkreis ist Anlaufstelle für die Bürger aus Bissendorf, Hilter, Dissen, Bad Rothenfelde, Bad Laer, Glandorf, Bad Iburg, Hagen, Hasbergen sowie Melle und Georgsmarienhütte.
Seit dem 7. April impfen auch die Hausärzte in der Region Osnabrück gegen Corona. Auch die Betriebsärzte sind inzwischen in die Impfkampagne einbezogen.

Kostenlose Schnelltests: In Stadt und Landkreis Osnabrück gibt es mehrere Schnelltestzentren, in denen sich Bürger kostenlos auf Corona testen lassen können. Zudem bieten zahlreiche Apotheken und Ärzte in der Region Schnelltests an. Eine Übersicht mit Standorten, Öffnungszeiten und den Möglichkeiten zur Terminbuchung finden Sie hier.

Bürgertelefon: Um die medizinischen Fragen aus der Bevölkerung zu beantworten, hat der Gesundheitsdienst für Stadt und Landkreis Osnabrück ein Bürgertelefon eingerichtet, das montags und dienstags von 9 bis 16 Uhr und mittwochs bis freitags von 9 bis 14 Uhr unter der Rufnummer 0541/501-1111 zu erreichen ist. Der Gesundheitsdienst ist zudem per E-Mail erreichbar (abstrich@lkos.de). Der Landkreis weist darauf hin, dass das Bürgertelefon für medizinische Fragen vorgesehen ist und nicht mit anderen Fragen etwa zu Urlaubszielen oder arbeitsrechtlichen Belangen belastet werden sollte. Auf der Internetseite des Gesundheitsdienstes für die Stadt und den Landkreis Osnabrück, finden Sie regionale Informationen zur Corona-Pandemie.

Die aktuellen Entwicklungen in Deutschland finden Sie in unserem Live-Ticker.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN