Arbeitsmigration wird erleichtert Wie ein neues Gesetz auch in der Region Osnabrück den Fachkräftemangel beseitigen soll

Krankenpflegerin Bojana Skoric (30) geht gerne zur Arbeit. Foto: Monika VollmerKrankenpflegerin Bojana Skoric (30) geht gerne zur Arbeit. Foto: Monika Vollmer
Monika Vollmer

Osnabrück. Händeringend werden in Deutschland Fachkräfte gesucht. Die Bundesregierung will mit dem am 1. März 2020 in Kraft getretenen neuen Fachkräfte-Einwanderungsgesetz die Hürden für Arbeitsmigration aus Drittländern nach Deutschland zu senken – zumindest für Qualifizierte mit ausreichenden Deutschkenntnissen. Wird Deutschland jetzt zum „Fachkräftezuwanderungsland“? Ein Unternehmen aus der Region Osnabrück berichtet von seinen Erfahrungen mit rekrutierten Fachkräften.

„Je komplizierter die Arbeit, je mehr Spaß macht es mir“, sagt Bojana Skoric. Die 30-Jährige sitzt am Computer, erstellt ein Übergabeprotokoll und bereitet sich auf ihren Dienst vor. Üblicher Pflegealltag im Dr. Becker Neurozentrum in Bad E

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN